Chef der Justizministerkonferenz: DNA-Phänotypisierung noch zu unsicher

Der Chef der Justizministerkonferenz der Länder (JUMIKO), Dieter Lauinger (Bündnis 90/Grüne), hält DNA-Phänotypisierung zum jetzigen Zeitpunkt noch für zu ungenau. Gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland sagte er „Die Aussagen zum möglichen Aussehen eines Täters, also welche Haarfarbe, welche Augenfarbe er hat, sind […] nicht so sicher wie der Vergleich einer am Tatort gefundenen DNA mit der eines Verdächtigen“ Es sei möglich, dass Ermittlungen fehlgeleitet würden, wenn sich bei der Prognose jemand irre. Daher würde er der Einführung erst zustimmen, „wenn die Wahrscheinlichkeit der Aussage nahezu 100prozentig ist.“

Das Thema DNA-Phänotypisierung steht auf der Tagesordung der JUMIKO vom 6. bis 7. Juni.

Werbeanzeigen