Home

Erweiterte DNA-Analysen in der Forensik: Möglichkeiten, Herausforderungen, Risiken

Willkommen auf der Website unserer Initiative, die an den Lehrstuhl für Wissenschaftsforschung (Science and Technology Studies) am University College der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg angebunden ist!

Seit November 2016 haben ErmittlerInnen, PolitikerInnen und JournalistInnen die Forderung erhoben, die Anwendung erweiterter forensischer DNA-Analysen in Deutschland gesetzlich zuzulassen. Es geht dabei insbesondere um die Bestimmung der Haut-, Haar- und Augenfarbe (was unter dem Begriff DNA-phenotyping zusammengefasst wird) sowie der sogenannten „biogeografischen Herkunft“ (oft auch bezeichnet mit „bga“, abgeleitet von „biogeographical ancestry“.)

Aus unserer Perspektive als WissenschaftlerInnen handelt es sich hier um eine äußerst komplexe und auch brisante Thematik. Zahlreiche Fragen zu den wissenschaftlichen Grundlagen, der Praxisanwendung oder den weitreichenden gesellschaftlichen Folgen sind nach wie vor ungeklärt. Dennoch wurden diese Technologien in vielen Medien, in der Politik und in Ermittlerkreisen frappierend einseitig dargestellt, als weitgehend unproblematisch und präzise. Deshalb haben wir – eine interdisziplinäre Initiative von WissenschaftlerInnen – uns vorgenommen, diese Debatte kritisch zu begleiten, sie um differenzierte wissenschaftliche Positionen und Fragen zu erweitern und eine breite öffentliche Debatte zum Thema anzustoßen. (Einzelheiten zu den beteiligten WissenschaftlerInnen und ihren Arbeitsgebieten finden Sie hier.)

Seit Dezember 2016 engagieren wir uns für einen differenzierten, wissenschaftlich fundierten Umgang mit Erweiterten DNA-Analysen in kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Ein wichtiges Anliegen ist uns dabei, auf die grundlegenden Probleme hinzuwiesen, die in Bezug auf Wissenstransfer zwischen Forschung, Polizei und Justizwesen, politischen Entscheidungsträgern, Medien und der breiten Öffentlichkeit in der aktuellen Debatte sichtbar werden. Unser Engagement beinhaltet folgende Aktionsfelder und Themen, die auf dieser Website umfassend dokumentiert und mit weiterführenden Informationen ergänzt sind:

  • Die Rubrik UNSERE POSITIONEN umfasst drei Stellungnahmen sowie wissenschaftliche und journalistische Publikationen, die unsere Initiative seit Dezember 2016 erarbeitet hat, sowie das Manuskript unseres Vortrags auf einer Veranstaltung des Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV), 21.03.2017, mitsamt einer Zusatzinformation zu den statistischen Angaben in den Gesetzesentwürfen.
  • Unter der Rubrik VERANSTALTUNGEN finden Sie umfassende Informationen zum transdisziplinären Symposium „Erweiterte DNA-Analysen in der Forensik: Möglichkeiten, Herausforderungen, Risiken“, welches am 09.-10.06.2017 in Freiburg im Breisgau stattfand, sowie zu weiteren von unserer Initiative organisierten wissenschaftlichen Veranstaltungen.
  • Die Rubrik DIALOG versammelt verschiedene andere Positionen zum Thema sowie Hinweise auf relevante Expertenrunden, Diskussionsveranstaltungen und Stellungnahmen aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft.
  • Die Rubrik ETAPPEN DER GESETZESINITIATIVE skizziert den medialen Verlauf der Debatte von Oktober 2016 bis Februar 2017; die Etappen, die die Gesetzesinitiative zur Einführung Erweiterter DNA-Analysen seit der gemeinsamen Bundesrats-Initiative von Baden-Württemberg und Bayern im Februar 2017 durchlaufen hat; sowie die jeweiligen Gesetzesentwürfe, Diskussionsprotokolle, Expertisen und Stellungnahmen der beteiligten politischen Akteure.
  • Die Rubrik RESSOURCEN bietet eine Auswahl journalistischer und populärwissenschaftlicher Texte, die auch Laien einen schnellen Zugang zum Thema ermöglichen; ein breites Spektrum ausgewählter Fachliteratur zu Erweiterten DNA-Analysen in der Forensik; sowie eine Liste einschlägiger Forschungsnetzwerke und Lobbyorganisationen.
  • Im PRESSESPIEGEL finden Sie Medienbeiträge, die über die Positionen und Aktivitäten unserer Initiative berichten und/oder in  denen einzelne Mitglieder unserer Initiative zu Wort kommen.
  • Unser Blog AKTUELLES weist auf aktuelle Entwicklungen der Gesetzesinitiative und Debattenbeiträge sowie einschlägige Veranstaltungen und Publikationen hin.

Über Anregungen, Korrekturen und Ergänzungen für diesen Blog freuen wir uns – gerne

Diese Seiten werden editorisch betreut von

Prof. Dr. Veronika Lipphardt (Science and Technology Studies, University College Freiburg) und

Prof. Dr. Anna Lipphardt (Institut für Kulturanthropologie, Universität Freiburg).